Zöliakie

Die Zöliakie ist eine chronische Erkrankung des Dünndarms aufgrund einer
Überempfindlichkeit gegenüber Gluten, dem Klebeeiweiß in Getreidesorten.
Wenn trotzdem Gluten aufgenommen wird, bilden sich die Darmzotten zurück und es können nicht mehr genügend Nährstoffe vom Körper augenommen werden.
Die Folgen sind unterschiedlich, aber die häufigesten Symptome sind
Gewichtsverlust, Blähbauch, Durchfall, Erbrechen, Blähungen und Übelkeit.
Durch eine strenge glutenfreie Ernährung erholt sich die Darmschleimhaut wieder.
Daher ist es sehr wichtig darauf zu achten, das keine Spuren von Gluten in die
Nahrung kommt. Die Zubereitung von glutenfreien Speisen muss getrennt von
glutenhaltigen Speisen erfolgen und auf die Sauberkeit ist zu achten.

Verbotene Lebensmittel:

Weizen, Roggen, Dinkel, Geste, Hafer, Grünkern und daraus hergestelle
Lebensmittel, wie Mehl, Teigwaren (z.B. Nudeln), Brot, Kuchen

Erlaubte Lebensmittel:

Reis, Mais, Katoffeln, Buchweizen, Hirse, Amarant, Quinoa,
Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Zucker, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Käse

Getränke:

Wasser, reine Fruchtsäfte, Wein, Sekt, klare Schnäpse

Kann Gluten enthalten:

Pommes Frites, Kroketten, Kartoffelpuffer, Wurst, Würstchen, Eis, Chips, Ketchup, Senf,
Schokolade, Gewürzmischungen